Image

Am 15. Juli 2017 fand im ungarischen Paks der Europacup der U21 statt. Für Nora sollte das ein weiterer Schritt zu einer Europameisterschaftsnominierung im September in Maribor in Slowenien werden.

 

Im ersten Kampf schlug Nora die Österreicherin Pamela Neubauer bevor im zweiten Kampf die Schweizerin Ines Amey den Kürzeren zog. Der dann folgende Kampf gegen die Britin Acelya Toprak (Weltranglistenvierte) verlief dann anders als erwartet. Ein ums andere Mal konnte Nora ihre Gegnerin mit Wurfansätzen unter Druck setzen. Die Britin kam gar nicht zu eigenen Angriffen, gefährlich war sie nur im Bodenkampf. Es dauerte dennoch bis in den Golden Score bis sich Nora mit einem Shido durchsetzen konnte.

 

Doch viel Zeit sich damit zu befassen blieb nicht, denn jetzt stand das Halbfinale gegen eine weitere Britin an. Gegen Lele Nairne ließ Nora keinen Moment den Eindruck zu, den Kampf nicht gewinnen zu können. Ein Wurf mit anschließendem Haltegriff beendeten den Kampf vorzeitig. Damit war das Finale erreicht.

 

Gegen Iva Oberan aus Kroatien sollte es dann auch die erste goldene Medaille werden. Lange konnte Nora den Kampf in ihrem Sinn gestalten. Doch dann setzte Nora alles auf eine Karte und lief in eine Kontertechnik. Das war dann das Ende eines dennoch erfolgreichen Wettkampftages.

 

Fotos: EJU / Gyula Molnár unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC 4.0 (Attribution-NonCommercial 4.0 International)


26.07.2017 | Judo


© 2017 Judo-Club Langenfeld e.V.

- powered by cultiport -